Kinder und Aufräumen

Kinderzimmer sind chaotisch. Überall liegt Spielzeug, Stifte und Knete sind auf dem Tisch verstreut, und Kleider stapeln sich auf dem Boden. Die Kinder scheinen sich an dieser Unordnung jedoch kaum zu stören. Gerade Kleinkinder breiten sich auch gerne im Wohnzimmer und in der Küche aus und lassen alles dort liegen, wo sie es zuletzt benutzt haben.

Kleinkinder lieben es, verschiedene Spielsachen und Materialien hervorzuholen. Wenn sie alle Dinge um sich versammelt haben, entwickeln sie die besten Ideen. Und wenn sie etwas malen wollen, brauchen sie dazu natürlich alle Farbstifte. Kinder lassen die Spielsachen nach dem Spielen gerne einfach so liegen, um später weiterspielen zu können.

 

Aber irgendwann geht’s ans Aufräumen.  Aufräumen gehört jedoch nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen von Kleinkindern. Auch größere Kinder haben mit dem Aufräumen noch ihre liebe Mühe. Unordnung ist deshalb nicht selten der Auslöser für Streit und Machtkämpfe zwischen Eltern und ihren Kindern.

Aufräumen müssen Kinder erst lernen

Deswegen müssen Eltern ihren Kindern erst zeigen, wie man Ordnung hält, und ihnen erklären, weshalb das Aufräumen wichtig ist.

Wieviel ein Kind schon selbst aufräumen kann, kommt ganz auf sein Alter und seine Entwicklung an. Doch schon kleine Kinder können durchaus beim Aufräumen helfen. Kleinen Kindern macht es Spaß, Mama und Papa im Alltag zu helfen. Das macht sie stolz und fördert ihr Selbstvertrauen.

Die 10 besten Tipps wie Dein Kind Aufräumen lernt

  1. Achte darauf, dass das Kinderzimmer mit Möbeln in kindgerechter Höhe, mit praktischen stapelbaren Kisten und niedrigen Regalen mit Boxen eingerichtet ist.
  2. Sortiere das Spielzeug und beklebe die Boxen mit aussagekräftigen Stickern, sodass Dein Kind weiss, wohin alles gehört. Für den ganzen Kleinkram, wie Legos oder Autos, kannst Du z.B. ein großes Tuch anschaffen, auf dem Dein Kind spielen kann. Danach wird es einfach zusammengerafft und in einer Kiste verstaut.
  3. Überfordere Dein Kind nicht. Kleinkinder brauchen Hilfe beim Aufräumen ihres Zimmers. Denn mit dem Aufräumen eines ganzen unordentlichen Raumes ist es hoffnungslos überfordert. Gib Deinem Kind klare kleine Aufträge. Z.B. kann es die Kuscheltiere in die Kiste packen oder alle Bausteine einsammeln. Ab 4 Jahren können Kinder dann sehr gut selbst für Ordnung in grösseren Bereichen sorgen. Hier wären es dann die Malecke oder die Bücherecke, die Dein Kind alleine in Ordnung bringen soll.
  4. Kinder benötigen etwas Zeit, um ihr Spiel zu beenden. Deswegen solltest Du es schon 10 bis 15 Minuten vorher informieren, dass es bald Zeit zum Aufräumen ist.
  5. Gehe das Aufräumen spielerisch an. Die Autos werden in die Garage gefahren, die Puppen schlafen gelegt. So macht Aufräumen auch noch Spass.
  6. Lobe Dein Kind, wenn es die Sache gut gemacht hat und zeige Freude über das aufgeräumte Zimmer.
  7. Lasse Dein Kind spüren, dass Dir diese Unordnung nicht gefällt. So kannst Du beispielsweise nicht mitspielen, da Du ja dann über die Legos laufen musst, und die tun weh.
  8. Leg gewisse Regeln fest. Das erspart Dir die täglichen Diskussionen. Jacken und Schuhe gehören in den Flur, Essen nicht ins Kinderzimmer, Zahnbürsten in den Becher und schmutzige Wäsche in den Wäschekorb...
  9. Kinder brauchen Routine. Vereinbare feste Aufräumtermine, am besten einmal täglich. Am besten eignet sich die Zeit vor dem Abendessen.
  10. Sei ein Vorbild! Wenn Du im Rest der Wohnung und im Auto Ordnung hältst, kann Dir Dein Kind das leicht abschauen.

 

 

3 Dinge, die Du vermeiden solltest

  1. Räume nicht für Dein Kind auf. Wenn Du die Unordnung selber aufräumst, lernt Dein Kind, dass Aufräumen offenbar nicht zu seinen Aufgaben gehört. Das rächt sich spätestens im Kindergarten.
  2. Kinderspiele erstrecken sich meistens über mehrere Tage. Bestehe nicht darauf, dass die mühsam aufgebaute Eisenbahnstrecke abends schon wieder in die Kiste soll. Allerdings sollte ein Gang zum Bett frei geräumt werden.
  3. Helfe Deinem Kind nicht beim Suchen von Dingen. Findet Dein Kind in seiner Unordnung etwas Wichtiges nicht, muss es eben selber suchen.

 Wir unterstützen das Aufräumen

Famvita Produkte sind perfekt, um Dein Kind beim Aufräumen zu unterstützen. Sie sind leicht und können von Kindern problemlos getragen werden. Die farbenfrohen, kindgerechten Motive werden Deinem Kind gefallen und halten Ordnung im Kinderzimmer, Spielzimmer und sogar im Auto. Ob Spielsachen, Kuscheltiere, Bausteine oder dreckige Wäsche.

 

Entdecke unsere Produkte

Dein Team von Famvita


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen


Liquid error (sections/article-template.liquid line 250): Could not find asset snippets/spurit_dmr_collection_template_snippet.liquid