Kinder und Farben

Viele Eltern lieben helle Pastellfarben für die Einrichtung des Kinderzimmers: Rosa oder Hellblau für das Bettchen, pudriges Gelb für die Vorhänge, helles Beige für den Teppich und lindgrün für die Wickelkommode sind häufig ausgewählte Farben. Die Kleinen selber würden jedoch völlig andere Farben auswählen: 

Viel knalliges Rot und leuchtendes Violett, aber nur wenig Blau und auf keinen Fall Braun. Im Gegensatz zu Rot können kleine Kinder Blau nämlich nur schlecht wahrnehmen – und Braun mögen sie einfach nicht.

Können Neugeborene Farben unterscheiden?

Direkt nach der Geburt ist die Welt der Kleinen zwar nicht ausschließlich schwarz-weiß, aber auch noch nicht richtig bunt. Am besten wahrnehmen können Neugeborene Rot, haben kanadische Forscher entdeckt: In einer Studie folgten fast alle getesteten Säuglinge einem roten Fleck mit den Augen, der auf einem grauen Hintergrund hin und her bewegt wurde. Grüne Punkte fesselten dagegen nur bei etwas mehr als einem Drittel der Kleinen die Aufmerksamkeit, während gelbe Flecken von ungefähr einem Viertel bemerkt wurden.

Blau ist schwierig in den ersten 3 Monaten

Mit Blau haben die Kleinen die größten Schwierigkeiten. Der Grund: Die so genannten s-Zapfen, die für das Sehen von kurzwelligem Licht verantwortlich sind, entwickeln sich als letzte der drei Zapfentypen. Das zeigte sich auch in der kanadischen Studie, in der nur gut zehn Prozent der Neugeborenen einen blauen Punkt erkennen konnten.

Ab 3 Monaten sehen Babys jede Farbe

Im Lauf der ersten Lebensmonate wird das Farbensehen der Kinder immer besser. Im Alter von drei Monaten haben dann alle drei Zapfentypen in der kindlichen Netzhaut die Arbeit aufgenommen, und die Kleinen können schon fast so viele Farben unterscheiden wie Erwachsene. Und genau wie Erwachsene erkennen auch schon kleine Kinder, dass Farben wie Blau, Gelb, Rot und sogar Mischfarben wie Rosa und Braun in unterschiedliche Farbkategorien gehören.

Leuchtend und Kontrastreich muss es sein

Lediglich mit der Sensitivität hapert es noch etwas: Da die so genannte Reizschwelle der Kinderaugen höher liegt als die von Erwachsenen, müssen die Farben leuchtender und kontrastreicher sein, damit Kinder sie sehen können. Erst im Teenager-Alter können Heranwachsende zarte Farben genauso gut unterscheiden wie Erwachsene.

Doch trotz ihres eingeschränkten Farbensehens ist auch für die Kleinsten Farbe nicht gleich Farbe. Schon im Alter von etwa vier Monaten haben Kinder eindeutig Lieblingsfarben,

Babys lieben Violett, Rot, Orange und Blau. Nicht so begeistert sind sie von Gelb und Grün, und gegen Braun haben sie eine richtige Abneigung.

Bei Famvita achten wir auf Farben

Wir bei Famvita achten sehr darauf, dass die Design unserer Produkte farbenfroh sind und einen hohen Kontrast enthalten. Wenn Du Deinen Kindern eine Freude machen willst, bist Du bei Famvita richtig. Bei uns gibt es keine langweiligen Designs und Farben !

 

Viel Spaß beim Stöbern

Dein Team von Famvita


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen


Liquid error (sections/article-template.liquid line 250): Could not find asset snippets/spurit_dmr_collection_template_snippet.liquid